Logo
Gera-Radweg
Siegelbach Siegelbach
Siegelbach

Etappe 2

Von Angelroda aus führt der Gera-Radweg weit abseits vom motorisierten Verkehr auf einem landschaftlich reizvollen Weg zunächst nach Plaue.

Impressionen der Etappe 2

Plaue liegt am Zusammenfluss von Wilder und Zahmer Gera und kann aufgrund seiner Lage an der alten Handelsstraße Erfurt - Nürnberg auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken. Wahrzeichen der Stadt ist die weithin sichtbare Ehrenburg. Die gut erhaltene, aus dem 14. Jahrhundert stammende Burganlage lohnt eine Besichtigung. Sehenswert sind auch die romanische Liebfrauenkirche, die katholische Sigismundkapelle von 1440 sowie der unterhalb der Burg gelegene kleine jüdische Friedhof.

Landschaft Etappe 2

Das Ortsbild wird zudem durch die Lage am Wasser geprägt. Ein Mühlgraben zweigt von der Gera ab und treibt in einer unter Denkmalschutz stehenden Mühle in der Mühlgasse 5 (westlich der Gera) eine Wasserkraftanlage zur Stromproduktion an.
Mühlenromantik in PlaueEine Besonderheit sind die zahlreichen Quellen, von denen die Karl-Marien-Quelle mit ihrem Mineralwasser, die Kaiser-Günther-Quelle mit ihrem schwefelhaltigen Heilwasser und der Plauesche Spring wohl die bedeutendsten sind. Der Plauesche Spring ist mit einem Ausstoß von 600 bis 800 Litern pro Sekunde eine der größten Karstquellen Thüringens.
Eisenbahnfreunde sollten den östlich des Radweges gelegenen Bahnhof aufsuchen. Die umfangreichen Gebäude und Anlagen zeugen von der ehemaligen Bedeutung Plaues als Bahnknotenpunkt.

Kunstwanderweg KleinbreitenbachEine Synthese von Natur und Kunst ist 2 km östlich von Plaue zu erleben: Der Kunstwanderweg Kleinbreitenbach, der alljährlich im Rahmen eines Internationalen Kunstsymposiums um einige Objekte vergrößert wird, zieht sich durch die Landschaft und bezieht die romanische Wehrkirche aus dem 12.Jahrhundert und den Friedhof mit ein. Über Kleinbreitenbach ist der Aufstieg zu den Reinsbergen und die Weiterfahrt ins Wipfratal möglich. Diese Tour sollten jedoch nur geübte Radler in Angriff nehmen.

 

Pfarrhaus SiegelbachDie Reinsberge begleiten als markanter Höhenzug das Tal der Gera zwischen Plaue und Arnstadt. Auf den ausgewaschenen Muschelkalkhängen wachsen seltene, zum Teil unter Naturschutz stehende Pflanzen, darunter zahlreiche Orchideenarten. Vom Gera-Radweg aus lohnt es sich auch, den kurzen Anstieg nach Siegelbach zu bewältigen. Der Ort liegt malerisch am Fuße der Reinsberge. Sehenswert ist vor allem das unter Denkmalschutz stehende Ensemble im Dorfkern mit Kirchhof, Pfarrei, ehemaliger Schule und zwei Hofanlagen. Hier lädt auch eine schöner neuer Spielplatz zu einer Rast ein.

HopfenbrunnenWeiter flussabwärts liegt Arnstadt, die älteste urkundlich erwähnte Stadt Thüringens und ehemalige Residenzstadt der Fürsten von Sondershausen-Schwarzburg. Hier sollte unbedingt ein Abstecher in die östlich des Radweges liegende Altstadt gemacht werden. Hier zeugen zahlreiche Baudenkmale, historische Plätze, Brunnenanlagen und Parks von der reichen Geschichte der 1300jährigen Stadt.

Rathaus ArnstadtEinen Stadtrundgang beginnt man am besten am Markt. Mit seiner langgestreckten dreieckigen Form und den als Tuchmachergaden geschaffenen Galerien macht der Platz einen malerischen Eindruck. Das schönste Gebäude des Marktes ist das repräsentative, dreigeschossige Rathaus an der Nordseite des Platzes. Es wurde 1583 bis 1585 nach Plänen des Arnstädter Ratsbaumeisters Christoph Junghans in niederländisch beeinflusstem Renaissancestil erbaut. Sehenswert sind die im 16. / 17. Jahrhundert errichteten Brau- und Bürgerhäuser wie das "Haus zum Palmbaum".

Bachdenkmal in Arnstadt Überregional bekannt ist Arnstadt als "Stadt der Bache". Rund um den Markt kann man auf den Spuren der Musiker-Familie wandeln, die 172 Jahre das musikalische Geschehen der Stadt prägten.
Johann Sebastian Bach trat in Arnstadt seine erste Organistenstelle an. Sehenswert ist die Bachausstellung im Schlossmuseum, in der man den Originalspieltisch von Johann Sebastian Bach besichtigen kann, die Bachkirche mit der restaurierten Wender-Orgel, das Bachhaus Kohlgasse 7 und das Bachdenkmal.

Liebfrauenkirche ArnstadtDie Liebfrauenkirche ist das bedeutendste kirchliche Bauwerk Thüringens aus der romanisch-gotischen Übergangsperiode (1180-1330). In der Nachbarschaft befindet sich der Prinzenhof. Als dreiflügeliger Gebäudekomplex im Jahr 1583 erbaut, diente er zunächst als Witwensitz für die Gräfin Katharina von Nassau. Zum Prinzenhof wurde er zwischen 1721-1725 für den Prinzen Wilhelm von Schwarzburg-Sondershausen umgebaut. Heute ist hier die Stadt- und Kreisbibliothek untergebracht.

Die Bauten der Residenz sind ein weiterer Höhepunkt der Stadt. Im ehemaligen "Fürstlichen Palais" - einem schlichten Barockbau - befindet sich das Schlossmuseum mit der berühmten Puppenstadt "Mon Plaisir", die das Leben einer kleinen Residenzstadt darstellt. Puppenstadt Mon Plaisier In der Nachbarschaft befindet sich die Ruine des Renaissanceschlosses Neideck, von dem nur Neidecksturm vollständig erhalten geblieben ist. Im liebevoll restaurierten Gärtnerhäuschen im Schlossgarten kann man ein Modell der Stadt um 1740 bewundern. Hier erhält man auch Informationen zur Besichtigung des Turmes.

Technik- und Eisenbahninteressierte sollten dem Eisenbahnmuseum "Bahnbetriebswerk Arnstadt/historisch" einen Besuch abstatten. Im original erhalten Bahnbetriebswerk können zahlreiche Dampflokomotiven besichtigt und der früher alltägliche Betrieb einer solchen Anlage direkt kennen gelernt werden. Für Kunstliebhaber empfiehlt sich ein Abstecher zur ehemaligen Taschenlampenfabrik in der Angelhäuser Straße. Auf 800 qm Ausstellungsfläche zeigt die Kunsthalle Arnstadt hier zeitgenössische und moderne Kunst.

Karte Etappe 2
Touristinformationen
Tourist-Information Arnstadt
Markt 1
99310 Arnstadt
03628 / 602049
  www.arnstadt.de
  Mail
Museen und Sehenswürdigkeiten
Porzellanstudio Plaue
Manufaktur mit Besichtigungsmöglichkeit
Am Spring
99338 Plaue
036207 / 52424
Link

Kunstwanderweg Kleinbreitenbach
03628 / 610725
Link
a.keil@vhs-arnstadt.de


Sehenswürdigkeiten in Arnstadt
An dieser Stelle kann nur eine Auswahl wichtiger Adressen gegeben werden. Umfassende Informationen finden sie unter www.arnstadt.de

Gärtnerhaus im Schlossgarten mit Stadtmodell "Arnstadt um 1740"
03628 / 580920
  Link
  E-Mail

Schlossmuseum im "Neuen Palais" 
mit Europas größter Puppenstadt "Mon Plaisir" und Porzellankabinett 
Schlossplatz 1
99310 Arnstadt 
03628 / 602932
  www.arnstadt.de

Eisenbahnmuseum Bahnbetriebswerk Arnstadt/hist.
Lage: nördlich des Hauptbahnhofs
03628 / 584849
 Link
 E-Mail

Johann-Sebastian- Bach-Kirche
Am Markt
99310 Arnstadt
Kontakt: Stadtkirchenamt
03628 / 740960
  www.arnstadt.de 

Bachausstellung im Schlossmuseum
Schlossplatz 1
99310 Arnstadt 
03628 / 602932
 Link
 E-Mail

Liebfrauenkirche
An der Liebfrauenkirche 2
99310 Arnstadt
Kontakt: Stadtkirchenamt
03628 / 740963
  Link

Kunsthalle Arnstadt Galerie für zeitgenössische Kunst
Lage: am Radweg nach Stadtilm (über Angelhausen und Schlossberg)
Angelhäuser Straße 1
99310 Arnstadt 
03628 / 5888000
  Link
  E-Mail
Frei- und Hallenbäder
Waldschwimmbad Plaue
ca. 800 m vom Radweg entfernt,
036207 / 56400

Sport- und Freizeitbad Arnstadt (familienfreundliches Hallenbad mit Liegewiese und Sauna)
Wollmarkt 19 (direkt an der Strecke)
99310 Arnstadt
03628 / 603379
  Link
Radläden und Pannenservice
Fa. Zobel
Zimmerstr.17
99310 Arnstadt
03628 / 602432

Zweirad- Böttner
Längwitzer Str.13
99310 Arnstadt
03628 / 602427
Radverleih
Frauen- und Familienzentrum
Kohlenmarkt 13
99310 Arnstadt
03628 / 640401 

Kultur- und Stadtbrauerei
Brauhausstraße 3
99310 Arnstadt
03628 / 607400
  Link

Hotel Prox
Stadtilmer Straße 45
99310 Arnstadt
03628 / 61220
  Link   E-Mail
Abstellmöglichkeiten für Räder mit Gepäck
  Link